Der Design einer „Tiefe“ in letterpress Druck

letterpress business cardIm Gegensatz zu dem, was einige Kunden fragen, das Entwerfen einer Tiefe in dem letterpress Druck, beruht nicht auf dem Entwerfen in einem CAD-Software… Die Prägung ohne Farbe, ist einfach eine, zusätzliche „vereinbarte“ Farbe und eine separate Matrize, aber während des Druckvorgangs, macht sie ihren Job ohne Farbe.
Jedoch um dieses Element gut zu verwenden, wird das Wissen und einiges Erfahrungsniveau mit dieser Art von Projekten erfordert. Der beste Weg ist das analysieren der bereits realisierten Drucke, und die Richtung der Aufmerksamkeit auf alle Details der Herstellung. Hilfreiche Informationen finden Sie hier aber es ist immer einen Versuch wert.
Der auf dem Foto dargestellter Muster, wurde aus drei verschiedenen Matrizen gemacht. Die Matrize für das Drucken des Firmennamens, hat auch die Konturform in einer unterbrochener Linie gedruckt, die später „innerhalb“ mit einer nächsten Matrize geprät wurde (schon ohne Farbe).
Sie wurde zusätzlich in dem Projekt „Unterschnitten“, um das s.g. „Atmen“ der dritten Matrize zu ermöglichen und das Ausdrucken der Adressinformationen ohne das die Farben sich belegen. Ovale Seiten der ausgeprägten Formen sind dank der Grundlage/Höhe Kern der Matrize entstanden, deren Spitze auf einem Kegel mit einem Winkel von etwa 45 Grad basiert.
Ein zweites Beispiel für leterpress ist ganz anders. Es wurde eine komplizierte Vektoriesierung der Grafikdatei verwendet, der ein Foto eines Laryngoskops war, demnächst hat man den entstandenen Vektor korrigiert und ein bisschen freies Platz erschaffen, um interessante Oberflächen und Unebenheiten zu bauen.
Das Endergebnis ist ähnlich wie die Herstellung eines Drucks mit einer Strukturmatrize, aber in diesem Fall, hat die Rückseite der Visitenkarte keine Spuren von Abdrücke und ist völlig flach.