Druckservice

Letterpress – Doppeltseitiger Ausdruck

Doppeltseitiger Ausdruck in der letterpress Technik ist nicht so einfach, wie es scheinen mag. Es ist natürlich möglich, aber um die richtige Ergebnisse zu erzielen, muss man über viele, verschiedene Elemente denken. Angenommen, wir wollen einen minimalen reliefartigen Effekt (d.h. Prägung tief in das Papier) können wir nicht vergessen, dass bei dieser Technik im Gegensatz zu Embossig, bleibt das Druckrevers flach, und die gesamte Prägung „passt“ in den Rahmen der Papierdicke.
Unsere aktuellen Prägungsfähigkeiten (einstellbar) ist eine Prägungstiefe von 0.1 – 0.7 mm, so dass bei dem Papier der Gruppe B (500-600 gsm mit einer Dicke von ca. 1.0 mm) sind die Prägungen bis einer maximalen Größe möglich.
Bei dem Papier der sogenannte Gruppe A (300-400 gsm, mit einer Dicke von ca. 0.5 mm) sind sie in so einer Größe unmöglich und deshalb beschränken wir sie max. bis 0.3 mm tief in das Papier.
Bei dem doppelseitigen letterpress Druck, den wir in unserer Ausgabe in der Regel nur auf den dickeren Papier realisieren, muss eine von den Kunden gewählt Seite flach gedruckt werden, weil anders werden sich die Prägungen gegenseitig „schieben“. Diese Seite, die als erste gedruckt wird, wird langfristig flach bleiben, und es kann eine der beiden Seiten sein.

 

Kontakt zum LetterArt Studio

Ein wenig trotzig, ein wenig lustig, ein wenig pädagogisch. Unser Visitenticket wurde während eines typografischen Spiels entworfen und irgendwie haben wir es geschafft, es zu drucken.
Es gab viele Alternative Ideen aber es herrschte die Einfachheit, Lesbarkeit und Konsistenz. Somit wird unsere Kundenabteilung ab jetzt dieses Stück Papier verwenden, der auf einer 500-Gramm Baumwolle aus zwei Matrizen hergestellt wurde. Es sollte auch eine dritte sein, aber jemand hat vergessen sie zu bestellen…
Jedenfalls erste Meinungen auf Facebook sind :
Adrian Stangret Cool, aber ich höre schon die Telefonate „Guten Tag, bitte geben Sie mir Ihre E-Mail, weil es keine auf der Visitenkarte gibt“ 🙂
Ewa Gillner Ich hatte genau den gleichen Gedanken 🙂 dass diese Visitenkarte nicht für jeden ist, weil nicht jeder weiß, was ein „dot“ oder „at“ ist 🙂 aber ich wurde so eine gerne annehmen 🙂 Ich mag es.
Es ist interessant, wie es in der Praxis wird.